Übernahme durch die Krankenkasse

& Grundversicherung.

Seit dem 1. Juli 2022 gibt es eine Gesetzesänderung, gemäss welcher auf ärztliche Anordnung hin nun auch selbständige Psychotherapeut*innen über die Grundversicherung abrechnen können.

 

Obwohl Linda krankenkassenanerkannt und zur Abrechnung über die Grundversicherung zugelassen ist, bieten wir aus berufspolitischen Gründen momentan leider keine Leistungen über die Grundversicherung an.

 

& Zusatzversicherung.

Unsere Leistungen werden von gewissen Zusatzversicherungen (ZV) zu einem Teil übernommen. Die Unterschiede innerhalb der ZV sind gross. In folgender Anleitung findest du angaben dazu:

Download
Was bezahlt meine Krankenkasse?
Krankenkassenliste FSP, Stand März 2022
Adobe Acrobat Dokument 589.1 KB
Download
Ab Juli 2022
Krankenkassenliste VPB, Stand Juli 2022.
Adobe Acrobat Dokument 237.6 KB

Informiere dich zur Sicherheit bei deiner persönlichen ZV.

 

Aktueller Stand, Oktober 2022:

  • Durch die Gesetzesänderung gibt es gewisse Zusatzversicherungen, die seit dem 1. Juli 2022 keine psychotherapeutische Leistung mehr übernehmen, während andere wie bisher fortfahren oder erst per 1. Januar 2023 eine Änderung vorsehen.
  • Gegenwärtig wird die Abrechnung unserer Leistungen also je nach ZV unterschiedlich gehandhabt und muss individuell abgeklärt werden.

  • Aktuell empfehlen wir dir, mit diesen Links zum FSP Register (Linda, Vanessa & Diana) oder PsyReg (Linda) bei deiner ZV für die Anerkennung unserer Leistungen zu plädieren.

 


Als Selbstzahler*in übernimmst du die Kosten der psychologischen Beratung selbst. Bezahlen kannst du via Einzahlungsschein, die Rechnung erhälst du jeweils per Mail.

 

Leidest du an den Folgen eines Unfalls, kannst du bei deiner Unfallversicherung eine Kostenübernahme beanspruchen.

Wenn du wegen der Folgen körperlicher oder psychischer Gewalt eine Therapie in Anspruch nehmen möchtest, kannst du bei der regionalen Stelle für Opferhilfe einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

&Absagen.

Termine können bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin kostenlos abgesagt werden. Bei kurzfristigeren Absagen wird der halbe Tarif verrechnet, bei Nichterscheinen ohne vorherige Absage wird der volle Ansatz in Rechnung gestellt.